Sprechtraining für Jungwissenschaftler

Leitung: Melanie Goebel, Christian Merz & Gordon Feld

Die eigene Forschung auf Tagungen vorzustellen ist ein integraler Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit. Daneben müssen die allermeisten Jungwissenschaftler_innen auch Lehrveranstaltungen leiten. Für beide Bereiche ist es wichtig seine Stimme im eigenen Komfortbereich zu nutzen und gleichzeitig laut und klar zu sprechen. In diesem Workshop werden wir zusammen mit Sprechtrainerin Melanie Goebel lernen (http://melaniegoebel.de/), diesen Komfortbereich zu finden und unsere Stimme auf ihren Einsatz vorzubereiten. Inhaltlich werden wir uns dem oft vernachlässigten Thema des Sprechens am Poster widmen. Bei Postern ist es besonders wichtig, das Bedeutsame der eigenen Forschung in Kürze vorzustellen. Alle Inhalte des Workshops lassen sich auch unmittelbar auf andere Sprechsituationen (z.B. Symposiumsbeiträge, Kurzvorträge, Vorstellungsrunden) übertragen, sodass selbstverständlich auch Personen teilnehmen können, die keinen Posterbeitrag eingereicht haben.

Melanie Goebel:

Die ausgebildete Sprecherin, Erzählerin und studierte Historikerin sowie Politikwissenschaftlerin haucht auf der Bühne, am Mikro oder im Studio den zu Buchstaben erstarrten Texten neues Leben ein. Sie erzählt für Menschen jeden Alters, für kleine und große Zuhörer, bei Festivals, in Kindergärten, Schulen, Universitäten, Bibliotheken und Senioreneinrichtungen. Als Sprech- und Erzähltrainerin hauchte sie bereits der äußerst erfolgreichen Psycho-Slam Veranstaltung auf der DGPs Tagung 2014 in Bochum Leben ein. Zudem konnten alle Blitzlichtvortragenden 2014 von ihrem Training profitieren.